Augen auf und durch

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Augen auf und durchhome is where your heart is

* Themen
     wide awake
     float on
     Endorphinbatterie
     be quite and drive

* Links
     eric drooker


eine Liebe zur Musik eine Liebe zu den Tönen





be quite and drive

eyery body starry eyed

Sie hat studiert. Sie ist schlau.
Nun wird sie Reiseverkehrskauffrau.
14.7.11 21:21


Werbung


rocky votolato

Is it the red wire, or the blue wire
just pick one and cut, it just doesn't matter anymore
or did it ever, cause I could never control
when the bomb would explode
Oh god I love you, I mean forever
I left my body behind to break the news
looks like it's over, please remember
all of the things I never got a chance to say
like you look smashing in your fourth grade picture,
the one that we hung by the door,
in our house that was so beautiful
Yeah, here in our little home
14.4.08 21:27


21.11.05 21:19


Hard Times Are In Fashion

als ich von den anschl?gen in London geh?rt hab, musste ich an das denken, was Thees Uhlmann mal in einem interview gesagt hat zum thema 9/11:

"Warum ist einem das World Trade Center n?her, als wenn irgendwo in Ruanda 120.000 Menschen innerhalb von 90 Tagen abgemordet werden? Weil Ruanda abstrakt ist. In Amerika war jeder schon mal. Und wenn er nicht da war, dann kennt er jemanden, der da war. So funktionieren Menschen. Und das ist schlimm oder egal oder gut, aber das ist einfach so."

das passt mal wieder!
und wieder m?ssen Menschen leiden.
keine politiker, staatschefs, wirtschaftsbosse,... Nein, Menschen wie du, wie ich. schwarze und wei?e, mit verschiedenen herkunftsl?ndern, juden, christen, hindus, muslime, Menschen ohne religionen, arme und reichere, weibliche und m?nnliche, alte und junge, anti-bush und pro-blair,...
und wof?r? Rache, Vergeltung, Hass, Glauben?
die "barbarischen" anschl?ge werden "verurteilt". klasse, was bringt das den opfern, erkennt man dadurch die verursacher? betroffenheit ist angebrachter... barbarisch sind auch gewaltakte, die gegen andere Zivilisten ver?bt wurden. durch bombardierung einer Stadt in der auch andere sein k?nnten uns Rache,Vergeltung. Zivilisten m?ssen sterben um Zivilisten zu sch?tzen? "Krieg gegen den Terror" einer der sch?nsten wiederspr?che der letzten jahre.
"aug um aug, zahn um zahn" am ende waren beide blind und konnten nur noch suppe essen...

the clash-london calling
7.7.05 23:56


we are the one, who make a better place.

"Remember, if you ever need a helping hand, it's at the end your arm. As you get older, remember you have another hand. The first is to help yourself, the second is to help the others."

(Audrey Hepburn)
16.5.05 20:52


Mama, You Been on My Mind

"hey heute ist vatertag ?h ich mein himmelfahrt."
super! wenn leute nicht mal auf anhieb wissen warum sie heute frei haben. was wird denn schlie?lich auch mehr celebriert? himmelfahrt?- nee. ja klar, man wei? was das ist aber sonst. gibts da irgendwelche tollen traditionen, geschenke, besonderes essen? nicht in meinem haushalt und in anderen ist es mir nicht bekannt. ja einige gehen in die kirche, das wars dann. eigentlich scheint alles wie ein sonntag. w?rde es da nicht den vatertag geben. an dem meist nicht-v?ter und die, die gern welche sein w?rden "einen drauf machen". warum? ja...gestottere. tradition und ach ja es muss ja mal son m?nnertag geben. ach ja.ok aber warum betrinken sich dann frauen, bzw. m?tter nicht am muttertag, der dieses jahr doch tats?chlich erst nach dem feuchten vatertag kommt. machen m?tter etwas besonderes an ihrem tag? naja in einigen familien werden sie bevorzugt behandelt und man wird st?ndig in der moi cheri und konsorten wrebung daran erinnert. aber sonst. m?tter m?ssen schlie?lich auch einiges durchhalten bis sie m?tter sind und wenn sie dann m?tter sind, wird es meistens nicht leichter...
nicht-m?tter haben an diesem besonderen tag nichts zu beachten, ausser ihre m?tter. nicht-v?ter hingegen haben an "ihrem" tag immer sehr viel vor. bevorzugung des "starken" geschlechtes? und das in einer welt, die gern so emanzipiert und gleichberechtigt tut, mit aussnahmen.
feiert auch der papst vatertag? er k?nnte ja auch dem "vater" im himmel bedenken. ach nee stimmt ist ja himmelfahrt, da wird sich ja um den sohn gek?mmert. gott hat keinen vatertag. bemitleidenswert, wo er manchen doch so viel bedeutet. sonntag gehe ich mit dem bollerwagen raus und wehe es kommt eine dumme bemerkung.
5.5.05 22:54


hate is just a four letter word

"if i don't like something, i won't let it under my skin. don't pay attention on it. the whole idea is: don't get to the point of hateing something. if you don't like something, stay away from it."
20.4.05 19:07


klingelton kills the videostar

Klingelt?ne, an ihnen kommt kaum einer mehr vorbei. Bunt, grell, trashig, laut und vor allem nervig. Sie sind ?berall, in deinem Fernseher, auf deinem Handy, im Radio, in Pop-ups sowie Werbefenstern und in deinem Kopf. Sie fressen sich fest und graben sich ein in dein Unterbewusstsein. Die meisten empfinden sie als Plage. Aber nicht das Musikbusiness, es profitiert davon. Denn die Klingelt?ne dringen immer weiter im Musikgesch?ft vor. Sie haben ihre eigenen Charts, ermittelt von Media-Control und schon jetzt verkaufen sich Klingelt?ne besser als Singles. Eine Frage der Zeit, wann die guten alten Single-Charts komplett verschwunden sind. Und mal ehrlich, wer hat heutzutage noch Singels in seiner Musiccollection. Die einen laden sich jeden Ramsch runter, der sich nach ein paar Wochen der st?ndigen Wiederholung auf den PCs zum digitalen Sonderm?ll hochdudelt. Mi-Ma-Musikpiraterie Die anderen sammeln meist Alben, bzw. Platten ? la High Fidelity in ihren eigenen utopischen Welten.
Allein in Deutschland wurden 2004 etwa 200 Millionen Euro f?r Klingelt?ne ausgegeben.
Das schl?gt schon mal den legalen ?Download von Songs bei iTunes oder Musicload.
Klingelt?ne als solche sind also das erfolgreichste neue Gesch?ftsmodell der letzten Zeit ?berhaupt in der Musikwirtschaft. Warum?
Klingelt?ne sind pr?sent. Jeder kennt sie. Beim Klingelton sieht und h?rt jeder sofort, was ich habe.
Das hei?t, noch mehr, als mit einem normalen Song, kann ich mich damit identifizieren, mich bemerkbar machen. Wie hei?t es noch so sch?n, eine der schlimmsten Krankheiten dieses Jahrtausends ? Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Erst der richtige Klingelton macht das Image perfekt. Ein Song, der alle Klingeltonjunkies mitrei?t - und man steigt und steigt und steigt auf der Beliebtheitsskala. Zu jedem Song ein Klingelton. Ohne geht?s nicht. Die Klingelton-Sucht ist f?r fast alle Beteiligten ein rundes Gesch?ft. Kinder und Jugendliche sind leichte Beute. Es ist nicht schwierig ein Klingelton auf sein Handy zu platzieren. Handys, die Spitze der Telekommunikationsgegenst?nde. Jeder hat eins, jeder braucht eins. Schalte den Fernseher an und schwups bekommst du die erste Propaganda. Schnell ein paar Buchstaben und Zahlen ein getippt, schon erstrahlt dein Mobiltelefon im neuen, trendy Glanz. Wenn man aus versehen ein Abo eines Monatspackets erworben hat, macht das nicht weiter ungl?cklich. Das Gl?cklichsein vergisst man, dann wohl sp?testens beim erhalten der endmonatlichen Rechnung. Es wird zwar Geld ausgegeben, aber es wird nur unterbewusst wahrgenommen. Geht man in ein Gesch?ft und kauft sich etwas, man nimmt also Geld aus seinem Portmonee, hat es in der Hand und gibt es in eine andere, so wird der Erwerb wohl bewusster.
Handy-Ungeheuer werden im Hause des gr??ten Klingelton-Lieferanten Jamba am Flie?band hergestellt. Einige Jamba-Kreaturen sind schon gechartet. F?r Produzenten dieser fiktionalen Gesch?pfe ist es ein leichtes Spiel, denn diese k?nnen alles selbst handhaben und bestimmen. Es existiert keine frei Meinung von K?nstlern, die kein Bewusstsein haben. Marionettenspieler beherrschen das Gesch?ft. Was out ist landet nicht auf der Stra?e, nicht mal mehr in der Mottenkiste, sondern wird einfach deinstalliert. Keine Pers?nlichkeit, keine Menschlichkeit. Die Wegwerfgesellschaft auf ihrem neuen Triumphflug.
?Jedes Medium bringt auch eine neue Art von Popstar hervor.? (David Bowie)
13.4.05 17:46


...

"Was eigentlich sind das f?r Leute, die solch einen Schund kaufen?
Auf diese Frage, die sich angesichts der Tr?bnis popmusikalischer Bestsellerlisten aufdr?ngt, ist eine Antwort gefunden worden:
dieselben Leute, die den Schund produziert haben."
13.4.05 16:10


13.4.05 15:38





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung